Häufige Fragen

Hier findet Ihr die häufigsten Fragen rund um meine Werkstatt. Klickt auf die Überschriften, damit Euch der Inhalt angezeigt wird. Sollten dennoch Fragen unbeantwortet bleiben, wendet Euch an hallo@mikku.de.

Bezahlung und Gutscheine

Wie kann ich bezahlen?

In der freien Werkstatt bezahlst Du Deine Stunden und die Materialpauschale bar. Töpferkurse überweist Du im Vorfeld via Paypal oder Banküberweisung. Auch einen Gutschein kannst Du einfach als Bezahlmöglichkeit nutzen.

Wie buche ich einen Töpferkurs?

  1. Suche Dir unter Töpferkurse einen passenden Kurs aus und melde Dich unter hallo@mikku.de für den Kurs an.
  2. Ich bestätige Dir die Anmeldung per Mail und hänge Dir die Zahlungsinformationen an.
  3. Du bezahlst die Kursgebühr per Paypal oder per Banküberweisung.
  4. Sobald das Geld da ist, schreib ich Dir eine kurze Rückbestätigung – und Dein Platz ist sicher für Dich gebucht.
  5. Ein paar Tage vor dem Kurs erhältst Du eine Infomail mit ein paar wichtigen Daten zum Kurs.

Wie kann ich einen Gutschein kaufen?

  1. Du kannst Gutscheine für einen Kurs oder in individueller Höhe kaufen. Beliebt sind zum Beispiel ein Einsteigerkurs (70 Euro) und dazu eine Materialpauschale von 14 Euro (für zwei Kilo Ton).
  2. Schreib mir eine Mail mit dem Kurs und Gutscheinbetrag an hallo@mikku.de.
  3. Ich bestätige Dir die Gutscheinanfrage per Mail und hänge Dir die Zahlungsinformationen an.
  4. Du bezahlst den Gutscheinbetrag per Paypal oder per Banküberweisung.
  5. Sobald das Geld da ist, sende ich Dir einen Gutschein per Mail zu.
  6. Du kannst den Gutschein nun verschenken. Der/die Beschenkte meldet sich dann direkt bei mir, um einen Kurs zu besuchen.

Freie Werkstatt

Wie läuft das mit der freien Werkstatt?

Die freie Werkstatt ist offen für alle, die schon Grundkenntnisse im Töpfern haben. Du kannst auch gern Freundin oder Freund mitbringen und mit denen Dein Wissen teilen. Das Prinzip ist darauf ausgerichtet.

Muss ich zur freien Werkstatt einen Platz reservieren?

Ja, zur freien Werkstatt musst Du einen Platz reservieren, in der Regel bis zu 24 Stunden vorab.

Das ist wichtig, damit wir die Kapazitäten gut planen können. In der Werkstatt können 6 bis 8 Leute gleichzeitig arbeiten. Insofern lohnt es sich, mit Angabe der Uhrzeit, Bescheid zu geben, wann Ihr vorbeischauen wollt.

Rund ums Töpfern

Ich habe in der Schule getöpfert. Welchen Kurs sollte ich wählen?

Am besten, Du besuchst einen Einsteigerkurs, um den Wissen auf den aktuellen Stand zu bringen. Denn in der Regel sind die Kenntnisse aus der Schulzeit schon oft verblasst.

Danach kannst Du problemlos zur freien Werkstatt vorbeikommen. Die freie Werkstatt ist für alle gedacht, die bereits praktische Erfahrung mit Ton gesammelt haben und die selbstständig arbeiten können. Was ist der richtige Kurs für mich?

Wie lange dauert es, bis ein Keramikstück fertig ist?

Das hängt ganz davon ab, was Du töpfern willst. Eine Müslischale kann mit einer Gipsformtechnik in 30 Minuten fertig sein, eine Vase, die über Würstchentechnik aufgebaut und dekorativ bearbeitet wird, benötigt vielleicht zwei Stunden. Nach dem Aufbauen muss die Keramik im Schrühbrand gebrannt werden, dann kommt Glasur darauf.

Alles in allem solltest Du mit jedem Schritt zwei Wochen einplanen, bis aus einem Klumpen Ton ein Stück glasierte Keramik wird. Bei sehr großem Andrang und oft auch vor Weihnachten, Ostern oder dem Valentinstag kann es auch schon mal länger dauern.

Bitte schreib mir einfach eine Mail, ob deine Keramik schon fertig gebrannt ist.

Kann ich meine Kinder mitbringen?

Ja, ich biete auf Anfrage auch Kindertöpfern am Nachmittag an. Ihr solltet eine Gruppe aus vier bis sechs Kindern sein – ideal ab sechs Jahren. Kinder, die jünger sind, sollten von ihren Eltern begleitet und unterstützt werden.

Aus unserer Erfahrung sind Kinder ab sechs Jahren in der Lage selbstständig ein Keramikstück zu bemalen. Bei Kindern unter sechs Jahren sollten die Eltern unterstützen und helfen.

Kann ich selbstgetöpferte Keramik mitbringen?

Leider können wir dies nicht gestatten, da wir die Materialzusammensetzung deiner Keramik nicht kennen und so Schäden an deinem Keramikstück oder an unserem Ofen entstehen können.

Die Pauschale für Ton und Brand liegt dann bei sechs statt bei sieben Euro. Der Ton wird nicht berechnet, aber Glasur und Strom für den Schrüh- und Glasurbrand.

Welche Glasuren stehen zur Verfügung?

Die Glasuren sind ungiftig und lebensmittelecht. Es gibt verschiedene Farben, die im Niedrig- oder Hochbrand verwendet werden können. Beliebte Glasuren, die wir in der Werkstatt verwenden, sind von verschiedenen Herstellern:

  • Botz Flüssigglasur: Wasserfall, Stiefmütterchen, Morgentau, Morgenrot.
  • Welte Glasuren: sandstein-grün, sandstein-türkis, feuerrot, apfelsine, sonnengelb, persischblau.
  • Jäger Glasuren: Perlmutt, schwarz, weiß, flaschengrün, karbik, zitronengelb, taubenblau.
  • Börkey-Glasuren: goldbraun, schwarz-matt.

Die Glasuren lassen sich auch in jeder Brandstufe miteinander mischen. Spuren auf der Kleidung können einfach mit Wasser wieder ausgewaschen werden.

Kann ich eigene Glasuren mitbringen?

Klar, das ist kein Problem. Achte einfach nur darauf, dass die Glasur bei 1020 °C bis 1080 °C oder 1170 °C bis 1220 °C Grad gebrannt werden kann.

Kann in der Werkstatt auch mal was kaputt gehen?

Ja, kann. Denn Töpfern ist Handarbeit. Insofern kann immer mal was zu Bruch gehen oder die finalen Stücke haben Schönheitsfehler.

Es kann auch passieren, dass bei den hohen Temperaturen im Ofen die Keramik zerbricht. Du kannst das getöpferte Stück gern noch einmal töpfern. Wir finden dafür eine Kulanzlösung, was die Materialkosten anbelangt.

Meine Keramik ist im Ofen geplatzt. Was nun?

Das kann verschiedene Gründe haben:

  • Die Wandstärke Deines getöpferten Stückes ist zu dünn oder zu unregelmäßig. Dadurch kann es zu Spannungen kommen, während der Ton im Ofen erhitzt wird. Das passiert oft bei großen Vasen oder flachen Platten und Tellern. Lieber alles insgesamt etwas dickwandiger arbeiten.
  • Große Stücke brauchen Löcher oder Ausschabungen, damit die heiße Luft aus der Keramik entweichen kann. Fehlen sie, platzt die Keramik. Also immer schön Löcher mit der Nadel in den Boden stechen, wenn Du Figuren oder Skulpturen fertigst.
  • Hast Du an der Drehscheibe gearbeitet? Durch die Drehbewegungen kann Luft in den Ton eingearbeitet werden. Sie dehnt sich aus, wenn die Temperatur im Ofen steigt – und zack, kann der Ton platzen.

Nach dem Brennen

Brauche ich einen Termin zum Abholen meiner Keramik?

Du brauchst keinen Termin um Deine Keramik abzuholen. In der Regel sind die glasierten Stücke innerhalb von zwei Wochen gebrannt. Wenn Du spezielle Termine hast, sprich das einfach ab. Wir finden eine Lösung, zum Beispiel, wenn ein Stück zum Geburtstag oder Muttertag fertig sein muss.

Meine Keramik knackt. Ist das normal?

Ja, das ist normal. Grund dafür ist der sogenannte Wärmeausdehnungskoeffizient. Die Keramik und die Glasur dehnen sich während des Brandes unterschiedlich. Und weil das Material auch nach dem Brand noch „arbeitet“, kann es durch die Druckspannung zu diesen knackenden, klirrenden Geräuschen kommen.

Manchmal kann es zu kleinen Haarrissen in der Farbglasur kommen. Diese Haarrisse sind ein typisches Merkmal von Keramik und stellen keinen Mangel dar.

Ist die Keramik geeignet für die Spülmaschine, Ofen oder Mikrowelle?

Die Keramik ist spülmaschinenfest, egal bei welcher Brenntemperatur. Wenn Du deine getöpferten Stücke in die Mikrowelle stellst, geht das auch, allerdings wird die Keramik ziemlich heiß. Gleiches gilt für den Backofen, zum Bespiel, wenn Du Teller, Bräter oder Auflaufformen getöpfert hast.